Pressemitteilung: SSL FINALS 2016 — Vierter Tag

Top Ten für das Finale qualifiziert. Polar/Koy dabei

 

Nach der Flaute kam die Spannung zurück: Am vierten Tag des SSL Finals vor Nassau im Revier der Bahamas hatten leichte Winde am letzten Qualifikationstag vor dem Finale am Samstag zunächst für Startverschiebung gesorgt, bevor das erste Rennen des Tages gestartet werden konnte. Diego Negri und Sergio Lamberthengi (ITA) haben die Qualifikationsrunde gewonnen und sich damit dirckt für das große Finale qualifiziert. Mark Mendelblatt & Brian Fatih (USA) haben die Qualifikationsrunde als Zweite beendet und sind direkt ins Halbfinale eingezogen. Teams aus Brasilien, Kroatien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Norirland und Polen bestreiten am Samstag das Viertelfinale. Für den Norddeutschen Regatta Verein gelang Joahnnes Polgar und Markus Koy als Qualifikations-Siebte der Sprung in die Finalrunden. Die Live-Übertragung beginnt am 3. Dezember um 17 Uhr deutscher Zeit.

Sergio Lamberthengi sagte:

“Wir sind die Besten der Qualifikationsrunde! Wir hatten beim City Grand Slam in Hamburg mit einigen Problemen zu kämpfen, sind in einer starken Böe sogar gekentert. Hoffentlich läuft es für uns hier morgen besser. Wir werden versuchen uns besser zu konzentrieren und einen besseren Job abzuliefern als in Hamburg. Ich bin wirklich glücklich, dass wir jetzt schon im Finale stehen, weil wir in den lezuzen drei Jahren nicht ganz so glücklich agiert haben. Es ist also jetzt schon das beste Ergebnis beim SSL Finale, das wir je erreicht haben.”

Am Freitag konnten vor Nassau auf den Bahamas zwei Rennen absolviert und die Qualifikationsrunde mit insgesamt elf Wettfahrten beendet warden. Beide Rennen wurden von 470er-Olympiasieger Sime Fantela und seinem Landsmann Antonio Arapovic dominiert und gewonnen. Die Kroaten fielen sich nach dem Zieldurchgang in die Arme und erreichten als Vierte den Finaltag, der mit dem Viertelfinale eingeläutet wird.

Sime Fantela sagte:

“Wir sind zum Lernen hierher gekommen und haben uns Tag für Tag verbessern können. Heute hatten wir Windbedingen wie gestern. Unsere Bootsgeschwindigkeit ist gut und unsere Taktik auch. Dazu hatten wir einen guten Kampf mit Robert, Diego und Xavier: Das ist der Grund, warum wir hergekommen sind. Wir wollten gegen diese Jungs antreten und es hat mich glücklich gemacht, hier drei Rennen zu gewinnen.”

Nur die Top-Ten-Teams der Qualifikationsrunde sind in das SSL Finale 2016 eingezogen. Nach der dramatischen letzten Qualifikationswettfahrt lagen zwei Teams gleichauf:Rios Silbermedaillengewinner im Laser, Tonci Stipanovic und sein Landsmann Ante Sitic haben sich im Abschlussrennen einen wertvollen achten Rang erkämpft. Die amtierenden Starboot-Weltmeister Augie Diaz und Arnie Baltins kreuzten die Ziellinie als Dreizehnte. Beide Teams hatten damit 108 Punkte auf dem Konto, doch Stipanovic & Sitic sicherten sich das letzte Finalticket damit, dass sie im Vergleich der besseren Plätze einen zweiten Rang mehr aus dem vierten Rennen vorzuweisen hatten.

Tonci Stipanovic:

“I bin so glücklich zum zweiten Mal hier und zum zweiten Mal im Viertelfinale zu sein. Heute war ein sehr verrückter Tag. Ich bin wirklich sehr, sehr schlecht gesegelt. Ich habe mich von einer Ecke zur anderen bewegt und war dann Letzter. Aber das Rennen ist nicht vorbei, bis es vorbei ist. Das ist in jeder Sportart so. Ich bin so glücklich! Morgen werde ich mich bemühen, mein Boot besser zu trimmen und mein Bestes zu geben. Natürlich ist der Einzug ins große Finale mein Ziel, auch wenn ich im Moment nur Zehnter bin. Mit ein bisschen mehr Geschwindigkeit und Glück habe ich eine gute Chance.”

Augie Diaz:

“Das zeigt, wie eng es hier zugeht. Ich denke, es ist wirklich die Top-Liga des Segelsports. Das ganze Event und die Chance, auf diesem Niveau zu segeln ist ein echter Glücksfall. Ich kann mich nur selbst anklagen: Ich hatte die Chance, uns ins Finale zu bringen, aber meine Gegner und insbesondere Tonci, sind heute ein bisschen besser gewesen. Also wünsche ich ihnen Glück. Und Diego und Sergio wünsche ich auch viel Glück.”
 
Zehn Mannschaften werden das SSL Finale 2016 am Samstag in einer K.o.-Runde austragen. Viertelfinale, Halbfinale und Finale werden nach jeweils nur einem Rennen entschieden. Nach jedem Rennen scheiden Crews aus, bis die letzten vier Mannschaften im großen SSL-Finale stehen. Die Sieger werden zu SSL Final-Champions 2016 gekürt und gewinnen den Löwenanteil des Preigelds in Höhe von 200.000 US-Dollar. Alle vergangenen SSL-Champions haben sich erneut für den Finaltag qualifiziert: Robert Scheidt (BRA), der in diesem Jahr mit Henry Boening segelt. Dazu Mark Mendelblatt und Brian Fatih aus den USA und die SSL-Champions George Szabo (USA) und Eduardo Natucci (ITA).

Nassau, Bahamas, 2. Dezember 2016

Presseanfragen an:

Rachele Vitello
SSL Media Manager
rachele.vitello@starsailors.com
+39 328 21 40 680
Skype: rakvit99

Weblinks:

Veranstaltungsseite: finals.starsailors.com
Video: Zusammenfassung vierter Tag
Video: Vollständige Wiederholung des vierten Tages

Zurück